Recht-haben-Wollen oder Glücklich-Sein?

BeziehungsspielUnbewusste Beziehungsspiele tun uns nicht gut und gehen auf Kosten unserer Vitalität und Lebensqualität. Wie wäre es diese Beziehungsspiele aus dem unbewussten Schattendasein ins Bewusstsein zu führen und ein neues, ehrliches Spiel aufzusetzen, das unsere tiefe Lebendigkeit unterstützt und Liebesfähigkeit fördert?

In unseren Coachings erleben wir immer wieder, dass es vielen Beziehungen an Lebendigkeit und wirklicher Nähe fehlt.

Warum ist das so?

Die Familie, der Partner, die Kinder sind diejenigen, die am stärksten unsere „Knöpfe drücken“. Überleg doch mal: es gibt doch bestimmt ein paar Punkte, über die du dich gelegentlich aufregst, stimmt´s?

Wenn du deinen Freundinnen oder Freunden davon erzählst, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, reichlich Verständnis und Mitleid zu bekommen, oder? Und es tut ja so gut, sich mal den eigenen Frust von der Seele zu reden und mal so richtig über den Schwerenöter, der all diese Probleme verursacht, herziehen zu können.

Natürlich hast du auch Recht. Die Frage ist nur, ob es dich in deiner Beziehung weiterbringt. Aus deiner Perspektive sind die Gefühle verständlich und aus der Perspektive deines Partners sind die Gefühle auch verständlich. Solange du aber versucht, den anderen zu überzeugen, dass er unbedingt deinen Standpunkt versteht oder du ihn klar machen willst, wo er deiner Ansicht nach irrt, vergeudest du Kraft und gibst deinem inneren Drama Feuer.

Überleg dir mal, wie du aus dieser Nummer herauskommst und was du wirklich willst?

Hier ein paar Vorschläge:

Kampf oder Kooperation?
Widerstand oder Bereitwilligkeit?
Ärger oder Verständigung?
Trennung oder funktionierende, glückliche Beziehung?
Frustfalten oder Lachfalten?

Du hast in jedem Moment deines Lebens die Wahl, welche Richtung du einschlagen willst. Im Leben geht es nicht darum irgendetwas richtig oder falsch zu machen. Wirf all diese Normen und Konditionierungen über Bord! Es geht darum, dass du das bekommst, was du wirklich willst und dafür kannst nur du selbst sorgen.

Hier ein Beispiel aus der Praxis:

Ich neige dazu sehr emotional zu werden, wenn mein Partner beispielsweise meine Leistung nicht genügend anerkennt oder mich in bestimmte Entscheidungsprozesse nicht einbezieht. In bestimmten Momenten fühle ich mich dann übergangen, nicht genügend wertgeschätzt und reagiere wütend.

Nun kann ich den Knopf „Kampfmodus“ ausspielen oder ein paar Mal tief durchatmen, auf fünf zählen und wahrnehmen, was gerade in mir passiert. Ich gehe in Verbindung mit meiner Wut und dem Gefühl, das Wut ausgelöst hat. Ich werde zur inneren Beobachterin und nehme einfach wahr. Erst wenn ich wieder in Verbindung mit mir selbst und meinem Gegenüber bin, werde ich intuitiv das Richtige sagen oder tun:

  • Ich versuche empfänglich zu sein
  • Ich versuche neugierig zu sein und wandele meine Angst in positive Erregung um „Ja, das ist gerade aufregend und es macht mich wütend, aber ich bleibe neugierig und offen, was kommt“
  • Ich versuche anzuerkennen, was in mir vorgeht und was ich trotz meiner Emotionalität gut an meinem Partner finde. Ich könnte sagen: „Ich weiß, dass du große Entscheidungen nie ohne mich treffen würdest. Ich sehe, dass du kleinere Entscheidungen triffst, weil du es in diesem Moment für richtig hältst. Es ist nun mal so, dass bestimmte Entscheidungen in einer bestimmten Zeit getroffen werden müssen. Und es ist eine Tatsache, dass wir nicht immer die nötige Zeit haben, dass ich mitbestimme.
  • Ich will eine gemeinsame Lösung mit dir finden, wie wir damit in Zukunft umgehen können. Lass uns mal wieder ein Herzensgespräch führen und einen gemeinsamen Termin finden“

Das ist eine Variante, wie wir idealerweise damit umgehen. Manchmal gelingt es und manchmal eben nicht, da wir ja – trotz jahrelanger Beziehungsarbeit - auch Menschen sind, die manchmal mit ihrem kleinen Selbst, sprich Ego, konfrontiert sind.

Ich möchte dich anhand dieses Beispiels anregen, einen Blick nach innen zu werfen und dich daran erinnern, dass es immer diesen Moment des Handlungsspielraums gibt, der zwischen Reiz und Reaktion liegt.

Wenn es dir gelingt diesen Handlungsspielraum immer wieder zurückzuerobern, dann ist schon ein großer Schritt in die richtige Richtung getan.

Wie das in der Praxis aussieht und wie du tatsächlich von der „Vogelperspektive“ aus deinen inneren Dramen aussteigen kannst, erlebst du in unserem Frau und Mann Beziehungsspiel, wo wir dieses Mal mit den Genres des Schauspiels arbeiten.

Beziehungsspiel Frau und MannFür wen ist das Event Beziehungsspiel ?

Das Beziehungsspiel vom 22.-24.06.2018 ist für Paare und Singles, die ihre Liebesfähigkeit und Beziehungskompetenz stärken und in ihrem „Beziehungs-Alltag“ leben wollen.

Was erwartet dich im Beziehungsspiel?

Mit dem Beziehungsspiel wollen wir dir wieder Lust machen neue Blickwinkel einzunehmen, deine kreative Seite ins Spiel zu bringen und dein Beziehungsverhalten spielerisch zu reflektieren. Du wirst überholte Beziehungsmuster und alte Gewohnheiten überdenken und deine Kernmuster in Beziehung erkennen, erspüren und reflektieren. Mit deinen neuen Erfahrungen und Erkenntnissen kannst du mit Unterstützung aller dein zukünftiges "Beziehungsspiel" gestalten und in dein Leben integrieren. Hier findest du ein geschütztes Spielfeld vor, auf dem alle Gefühle und Anteile in dir gespielt, wahrgenommen und gewandelt werden dürfen. Fünf erfahrene und kompetente Beziehungsexperten, Trainerpaare und zwei Moderatoren, führen dich durch sieben spannende, aufeinander aufbauende Workshops.

Wann kannst du teilnehmen?

Freitag, 22.06.2018 als Gast bei unserer Auftaktveranstaltung, Zuschauer unseres Beziehungssketches und Workshop-Teilnehmer inkl. Verköstigung

Samstag, 23.06. – Sonntag, 24.06.2018 als Mit- oder VIP-Spieler. Hier findest du ein geschütztes Spielfeld vor, auf dem alle Gefühle und Anteile in dir gespielt, wahrgenommen und gewandelt werden dürfen.

Wie kannst du teilnehmen?

Schau dich auf unserer Webseite Beziehungsspiel um, informiere dich und/oder melde dich gleich hier an.

Wer sind die Veranstalter?

Axel Bürk und Anja Bürk-Deharde sind nicht nur ein Liebespaar, sondern verwirklichen mit ihrer Beziehungsarbeit eine gemeinsame Vision von lebendigen, erfüllenden und dauerhaften Beziehungen. Mit dem Beziehungsspiel haben sie ein Event ins Leben gerufen, dass berührende Unterhaltung mit tiefgehender Beziehungsarbeit verbindet. Es geht es um eine neue Art und Weise wie Frauen und Männer in Beziehung miteinander umgehen, mehr Verständnis und Liebe für sich selbst und den anderen entwickeln und dabei auch noch Spaß haben!

Hier geht´s zu den Videos mit den Interviews ehemaliger und aktueller Beziehungsspiel - Leiter, die mit ihren Kompetenzen in Beziehungs- / Kontaktfähigkeit, Umgang mit Emotionen, achtsame und intelligente Kommunikation, Körper- und Ausdrucksfähigkeit, Sexualität und Rollenspiele zum Gelingen unserer Veranstaltungen beigetragen haben und weiterhin beitragen werden: https://vimeo.com/2macha

Welche Qualität magst Du in Beziehung wirklich leben und was hindert Dich daran? Gehe auf www.prinzenfrust.de und komme zum nächsten Prinzenlust Proseccotreff für alle Frauen und Männer am 01.08.2019! 
Schließen